Vodafone Radio

E-Mail: kontakt@vodafone.com

Tastatur umstellen auf Android: Tipps für mehr Schreibvergnügen

von

  • 16.08.2017
  • Kategorie: Apps
  • Schlagwort:

Schon wieder vertippt, weil die Tasten zu klein sind? Deine Smartphone-Tastatur macht von Zeit zu Zeit nicht das, was Du erwartest? Vielleicht liegt es an den Einstellungen. Bei Android stehen Dir verschiedene Konfigurationsmöglichkeiten der Tastatur zur Verfügung. Du kannst das virtuelle Keyboard umfangreich an Deine Bedürfnisse anpassen und sogar komplett austauschen. Wir zeigen Dir, wie das funktioniert.

Das Eingabeverhalten Deiner Android-Tastatur ist umfangreich anpassbar. Zwar unterscheiden sich die Einstellungsmöglichkeiten je nach Smartphone-Hersteller und Android-Version teils erheblich – ein paar wesentliche Optionen sind jedoch fast immer verfügbar. Finde heraus, welche Einstellung am besten zu Deiner Eingabe passt. Sei Dir aber bewusst, dass sich die Namen der verschiedenen Menüs je nach Hersteller zum Teil voneinander unterscheiden können.

 

So rufst Du die Tastatureinstellungen auf

Grundsätzlich hast Du verschiedene Möglichkeiten, um in die Tastatureinstellungen zu gelangen. Bei Samsung-Smartphones unter Android Nougat zum Beispiel findest Du das entsprechende Menü über den Pfad „Einstellungen | Allgemeine Verwaltung | Sprache und Eingabe | Tastatur”. Noch einfacher rufst Du die Tastatureinstellungen auf, während Du zum Beispiel in einem laufenden Chat einen Text schreibst: Und zwar durch Antippen des Zahnradsymbols neben der Leertaste.

 

Die Tastatursprache und das Format umstellen

Chattest Du häufig mit Freunden aus England, den USA oder Spanien? Dann kann es sinnvoll sein, eine oder mehrere zusätzliche Sprachen zu installieren. Öffne dafür die Tastatureinstellungen und wähle den Unterpunkt „Sprachen und Typen” aus. Über das Plus-Zeichen kannst Du zusätzliche Sprachen einstellen, zwischen denen Du später während der Eingabe auf Deiner Tastatur einfach wechseln kannst. Auch die Wortvorschläge werden je nach aktuell gewählter Sprache angepasst. Tippst Du in der Übersicht eine der ausgewählten Tastaturen an, kannst Du sie Dir in der Standard-Version oder als sogenannte 3×4-Tastatur anzeigen lassen. Im letztgenannten Falle tippst Du Deine Texte wie auf einem Retro-Handy durch mehrfaches Drücken der Zahlentasten ein. Gerade diejenigen, die von einem alten Handy auf ein Smartphone wechseln, werden diese Option möglicherweise zu schätzen wissen.

 

Android: Sprachen zur Tastatur hinzufügen
Video: YouTube/Monkey Red

 

Texterkennung und Textvorschläge

Über das Menü „Texterkennung”, das Du ebenfalls über die Tastatureinstellungen aufrufst, kannst Du einstellen, dass Dir auf Basis Deiner Eingaben Textvorschläge unterbreitet werden. Hast Du die Option aktiviert und tippst zum Beispiel „vodaf” ein, sollte Dir Dein Smartphone zum Beispiel automatisch „Vodafone” in einer entsprechenden Zeile über dem Textfeld vorschlagen. Den Vorschlag kannst Du einfach durch Antippen bestätigen und dadurch Zeit sparen. Alternativ kannst Du natürlich auch Deine eigene Wortkreation bestätigen.

Mit der Option „Automatisch ersetzen”, die für jede ausgewählte Sprache zur Verfügung steht, kannst Du durch Antippen der Leertaste immer den wahrscheinlichsten Wortvorschlag in Deinen Text übernehmen lassen. Über den Unterpunkt „Text-Shortcuts” ganz unten im Menü „Texterkennung” kannst Du darüber hinaus sinnvolle Abkürzungen wie „mfg” für „Mit freundlichen Grüßen” festlegen.

 

Tastatur wischen / SWYPE

Einige Tastaturen bieten die sogenannte Wischeingabe an. Wenn Du diese über die Option „Tastatur wischen” in den Tastatureinstellungen aktivierst, „zeichnest” Du Deine Wörter, indem Du den Finger ohne abzusetzen über die Tastatur und die benötigten Buchstaben ziehst. Ob diese Eingabeform etwas für Dich ist, musst Du letztlich selbst ausprobieren und eventuell ein wenig üben.

Darüber hinaus kannst Du bei einigen Tastaturen wie bei Samsung-Geräten über den Unterpunkt „Tastaturlayout” weitere Einstellungen vornehmen. So kannst Du zum Beispiel deren Größe auf dem Bildschirm anpassen und die Zahlentasten standardmäßig ein- oder ausblenden. Ein Tastenfeedback durch Vibration richtest Du über den entsprechenden Unterpunkt in den Tastatureinstellungen ein. Der Vorteil hieran ist, dass ein haptisches Vibrationsfeedback für Deine Umgebung weit weniger störend ist als die standardmäßigen Tastaturtöne.

Bist Du mit den vorgenommenen Änderungen letztlich doch nicht zufrieden, kannst Du über die Option „Einstellungen zurücksetzen” am unteren Ende Deiner Tastatureinstellungen wieder die voreingestellten Standardwerte herstellen.

 

Android 4.2 - Swype Keyboard
Video: YouTube/Oliver Blaser

 

Eine alternative Tastatur verwenden

Falls Dir die Tastatur Deines Smartphone-Anbieters überhaupt nicht gefallen sollte, kannst Du sie auch komplett austauschen. Im Play Store gibt es verschiedene Tastatur-Alternativen. Die SwiftKey-Tastatur beispielsweise glänzt durch eine intelligente Autokorrektur, Emoji-Vorschläge aus einer Datenbank mit über 800 nützlichen Symbolen und Lernfähigkeit basierend auf Deinen Eingaben.

Mit Gboard – der Google-Tastatur wiederum kannst Du auf das Umschalten zwischen den Sprachen verzichten, da die Tastatur automatisch die von Dir verwendete Sprache erkennt. Außerdem ist natürlich die Google-Suche integriert und das Keyboard lässt sich auf Wunsch einhändig bedienen. Das ist gerade für Besitzer von Geräten mit großen Bildschirmen nützlich, wenn mal nur eine Hand frei ist. Die Tastatur verfügt weiterhin über die Möglichkeit, den Eingabe-Cursor durch Verschieben des Fingers auf der Leertaste zu steuern.

Die Cheetah-Tastatur bietet Dir die Möglichkeit, nicht nur Wortvorhersagen aus der Cloud abzurufen. Du kannst aus über 50 verschiedenen Hintergründen, Schriftarten und Klangeffekten für Deine Tastatur wählen. Außerdem kommt das Cheetah-Keyboard in Kürze mit einem optionalen 3D-Modus daher und es unterstützt schon jetzt die Auswahl von GIPHY-Kurzfilmen.

 

Google Keyboard is now Gboard
Video: YouTube/Tim Schofield

 

Zusammenfassung

  • Du kannst die Tastatur Deines Android-Smartphones an Deine persönlichen Bedürfnisse anpassen.
  • Am einfachste öffnest Du die entsprechenden Einstellungen, über das Zahnradsymbol neben der Leertaste, wenn Du die Tastatur gerade verwendest.
  • Über den Punkt „Sprachen und Typen” kannst Du mittels des Plus-Zeichens neue Sprachen hinzufügen. Tippst Du in dem Menü den Namen einer Tastatur an, kannst Du auf das 3×4-Design umsteigen, das an die Texteingabe alter Handys angelehnt ist.
  • Im Menü Texterkennung kannst Du Textvorschläge auf Grundlage Deiner Eingabe einstellen. Darüber hinaus kannst Du konfigurieren, dass diese durch Drücken der Leertaste automatisch übernommen werden.
  • Über den Pfad „Texterkennung | Text-Shortcuts” kannst Du Abkürzungen wie „mfg” für „Mit freundlichen Grüßen” festlegen und Dir viel Tipparbeit sparen.
  • Über die Option „Tastatur wischen” kannst Du die Swype-Tastatur aktivieren und fortan einzelne Wörter „zeichnen” ohne den Finger abzusetzen.
  • In Googles Play Store findest Du mit der SwiftKey-TastaturGboard und der Cheetah-Tastatur außerdem verschiedene Alternativen zu Deiner Standardtastatur.

 

 

Wie findest Du die automatische Wortvervollständigung? Verzweifelst Du gelegentlich daran oder nutzt Du sie intensiv? Wir freuen uns über Deinen Kommentar.

 

 

Alle Kommentare ausblenden (0)
Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

×